Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Di Michelino, Dante und die drei Reiche, 1465
17. Dezember 2021 / 19.30 Uhr / Großer Saal
»Lasst alle Hoffnung fahren«?
Warum es sich lohnt, Dante zu lesen
Mit Constance Timm und Leonhard Lietz

Moderation: Elmar Schenkel

Dass die Göttliche Komödie des italienischen Dichters Dante Alighieri eines der größten Werke der Weltliteratur ist, daran besteht kein Zweifel. Die Jenseitsreise Dantes, der in Begleitung des römischen Dichters Vergil durch Hölle, Fegefeuer und schließlich hinauf ins Paradies geführt wird, gehört zum großen Literaturkanon. Die Göttliche Komödie entstand während der Jahre seines politischen Exils und wurde wahrscheinlich um 1307 begonnen und erst kurze Zeit vor seinem Tod 1321 vollendet. Dantes abenteuerlicher Roadtrip inspiriert bis heute Generationen von Künstlern, Dichtern und Denkern zu neuen Werken und beeinflusst damit die internationale Kulturlandschaft.

Anlässlich des Dante-Jahres 2021 stellen Constance Timm und Leonhard Lietz vom Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie Auszüge der Göttlichen Komödie im Rahmen eines literarischen Gesprächs vor und diskutieren die Frage, warum Dante bis heute zu den wichtigsten Autoren gehört, die man gelesen haben sollte.

Constance Timm (Leipzig), Historikerin, Schwerpunkte mediävistische und moderne Erinnerungskultur, Mythenrezeption sowie vergleichende Kultur- und Literaturgeschichte.

Leonhard Lietz (Düsseldorf), Historiker und Germanist, Schwerpunkte vergleichende Kultur- und Literaturgeschichte, Magiestudien sowie kulturhistorische Studien von Edelsteinen und Bergmanns-Sagen.

Eintritt: 5,- / 4,- EUR

Anmeldung unter info@vergleichende-mythologie.de

Veranstaltung des Arbeitskreises für Vergleichende Mythologie e. V., gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig


Diese Veranstaltung teilen


© 2021 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86