Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto:
30. September 2019 / 18 Uhr / Literaturcafé
Hieronymustag 2019
Bühne frei am Hieronymustag
Literaturübersetzer*innen treten auf!
Dieses Jahr wollen es die Literaturübersetzer*innen in Leipzig wirklich wissen: In ihrer inzwischen traditionellen Veranstaltung zum Internationalen Übersetzertag präsentieren sie in verschiedenen, bunt gemischten Lesungen die Ergebnisse des Auftrittsseminars »Bühne frei? Frei auf die Bühne«, das an den Tagen zuvor in der Leipziger Senfbude stattfindet. Unter fachkundiger Anleitung von Sprech-, Schauspiel- und Moderationstrainern haben sie sich fit gemacht für die Bühne, um dem Publikum gekonnt und unterhaltsam Einblicke in ihre Tätigkeit zu gewähren. Lassen Sie sich einladen zu diesem besonderen Fest des Übersetzens und kommen Sie mit den Profis ins Gespräch.

Programm des Abends:

18:00-18:30 Uhr

Gesine Schröder, Lisa Kögeböhn, Kordula Witjes (Moderation)

Von Meisterdieben und falschen Priestern - ein vielstimmiger Übersetzer*innendialog über die Romane von Steven Price, Die Frau in der Themse, Diogenes 2019, aus dem Englischen von Anna-Nina Kroll (Essen) und Lisa Kögeböhn (Leipzig) - und Louise Erdrich, Die Wunder von Little No Horse, Aufbau 2019, aus dem Englischen von Gesine Schröder (Berlin) - moderiert von Kordula Witjes (Halle)

18:40-19:10 Uhr

Daniela Stilzebach, Stefanie Römer

Faktencheck und Quellensuche- der Spagat der Sachbuchübersetzer*innen zwischen Recherche und Zeitökonomie

über Trond Berg Eriksen, Håkon Harket, Einhart Lorenz, Judenhass. Die Geschichte des Antisemitismus von der Antike bis zur Gegenwart, Vandenhoeck & Ruprecht Verlage 2019, aus dem Norwegischen von Daniela Stilzebach (Leipzig) - Sandra Petrignani, Die Freibeuterin. Natalia Ginzburg - Ein Portrait, btb, erscheint 2020, aus dem Italienischen von Stefanie Römer (Moosburg/Bayern)

19:10-19:40 Uhr

Pause / Zeit für Gespräche mit den Übersetzer*innen

19:45-20:15 Uhr

Stefania Siddu, Maria Meinel Grenzüberschreitungen in der Lyrik: Friederike Mayröcker und Yanara Friedland

über Friederike Mayröcker, Scardanelli, Italienisch von Stefania Siddu (Leipzig, Dissertation 2018, Udine-Leipzig) - Yanara Friedland, Unland, Matthes & Seitz, erscheint 2020, aus dem Englischen von Maria Meinel (Halle)

20:25-21:15 Uhr

Michaela Heissenberger, Bradley Schmidt, Elke Mählmann

Ich bin es, ich bin es nicht - Autor*innen übersetzen sich selbst

über Stefano Zangrando, Fratello Minore/Jüngster Bruder, Eulenspiegel Verlag, erscheint 2020, aus dem Italienischen von Michaela Heissenberger (Berlin) - Isabelle Lehn, Frühlingserwachen/Spring Awakening, S. Fischer/Still Magazine 2019, Englisch von Bradley Schmidt (Leipzig) -Elke Mählmann (Lecco/Berlin), Non ci voglio andare/Da will ich nicht hin, aus dem Italienischen von Elke Mählmann und aus dem Deutschen von Roberta Gado (Novara/Leipzig)

Konzept und Orga: Roberta Gado und Franka Reinhart, fachliche Begleitung: Tino Dallmann

Mit freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Wörtersee (Peterssteinweg 7), die zu diesem Anlass viele Bücher der Leipziger Übersetzer*innen im Schaufenster präsentieren wird.

Foto: Eine kleine Repräsentanz der Leipziger Literaturübersetzer*innen (v.l.n.r. Maria Meinel, Lisa Kögeböhn, Roberta Gado, Bradley Schmidt und Franka Reinhart).

Eintritt frei

Veranstaltung der Weltlesebühne e. V. in Kooperation mit dem Literaturhaus Leipzig e. V., gefördert durch TOLEDO - Übersetzer im Austausch der Kulturen (Robert Bosch Stiftung) sowie die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.


Diese Veranstaltung teilen


© 2019 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86