Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: v.l.n.r./v.o.n.u.: Andreas Breitenstein © Christoph Ruckstuhl/NZZ, Miljana Cunta © Žiga Koritnik, Ana Schnabl © Matej Pušnik, Michael Martens © Frank Röth, Lucija Stupica © privat, Isabelle Lehn © A. Sophron, Katja Gasser © Stefan Reichmann, Vlado Kreslin
13. März 2020 / 19.30 Uhr / Saal 3
Leipzig liest
Die guten Tage
Ein Casino-Abend mit Literatur, Wein und Musik aus dem Südosten Europas… und einige Schritte weiter
Mit den Schriftstellern Drago Jančar, Anna Ospelt, Michael Martens (nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse!) und Ana Schnabl sowie den Lyrikern Miljana Cunta, Gregor Podlogar und Lucija Stupica

Musik: Vlado Kreslin

Moderation/Dolmetschen: Andreas Breitenstein, Katja Gasser, Ismar Hačam und Isabelle Lehn

Drago Jančars »Wenn die Liebe ruht« (Zsolnay, übersetzt von Daniela Kocmut) wurde als Meisterwerk gefeiert, das die Behauptung wagt, die Liebe könne eben nicht alles überwinden. Der Roman stand wochenlang auf nationalen und internationalen Bestsellerlisten.

Ivo Andrić ist der bislang einzige Nobelpreisträger aus Südosteuropa, sein Roman »Die Brücke über die Drina« machte ihn weltberühmt. Nun gibt es die erste (hochgelobte) Biografie auf Deutsch, »Im Brand der Welten« (Zsolnay), in der Michael Martens kenntnisreich und liebevoll vom Leben des großen europäischen Schriftstellers erzählt.

Ana Schnabl, 1985 in Slowenien geboren, debütiert mit »Grün wie ich dich liebe grün« (Folio, übersetzt von Klaus Detlef Olof), einem raffinierten Erzählband, der unsere Sehnsüchte, Begehrlichkeiten, Freuden und Ängste spiegelt.

Anna Ospelt, geboren 1987 in Vaduz, lebt heute als Autorin, Übersetzerin und Journalistin in Basel. Im Limmat Verlag erscheint zur Messe ihr Buch »Wurzelstudien«.

Miljana Cunta, geboren 1976 in Slowenien, übersetzt aus dem Englischen und Italienischen und ist selbst Autorin dreier Gedichtbände. Eine Auswahl ihrer Lyrik in deutscher Übersetzung erscheint 2021 bei Ink Press.

Gregor Podlogar, geboren 1974 in Ljubljana, veröffentlichte zahlreiche Lyrikbände und ist mit seinen Gedichten auch in internationalen und slowenischen Anthologien vertreten.

Lucija Stupica, geboren 1971 in Slowenien, ist Lyrikerin und Innenarchitektin. Für ihren ersten Gedichtband erhielt sie den Preis für das beste Debüt; weitere Gedichtbände wurden u.a. mit dem Hubert-Burda-Preis für junge Lyrik und dem schwedischen Klas-de-Vylder-Preis ausgezeichnet.

Vlado Kreslin 1953 in Slowenien geboren, ist Dichter und Sänger. Kreslin schreibt und singt in seinem Dialekt, im Prekmurischen, der in derRegion Prekmurje, im Nordosten Sloweniens, gesprochen wird. Bis dato veröffentlichte er 26 Alben und seine Liedtexte wurden in mehreren Sammlungen veröffentlicht.

Andreas Breitenstein, geboren 1961 in Zürich, ist Redakteur bei der Neuen Zürcher Zeitung.

Katja Gasser, geboren 1975 in Klagenfurt, leitet das Literaturressort im ORF-TV. 2019 erhielt sie als erste TV-Journalistin den Österreichischen Staatspreis für Literaturkritik.

Ismar Hačam, geboren 1991 in Bosnien und Herzegowina, ist freiberuflicher Übersetzer und Dolmetscher.

Isabelle Lehn, geboren 1979 in Bonn, ist Absolventin und regelmäßig Gastdozentin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Ihr Debütroman »Binde zwei Vögel zusammen« (Eichborn 2016) wurde mit dem Förderpreis des Schubart-Literaturpreises ausgezeichnet.

Die Veranstaltung findet im Rahmen von »Common Ground - Literatur aus Südosteuropa« statt. Unter diesem Motto stellen ab 2020 zehn Länder Südosteuropas erstmals gemeinsam auf der Leipziger Buchmesse ihre Literatur und ihre Autor*innen vor.

Eintritt frei

Veranstaltung der Slowenischen Buchagentur (JAK), Traduki, der S. Fischer Stiftung, der Kulturstiftung Liechtenstein und des Literaturhauses Leipzig


Diese Veranstaltung teilen


© 2020 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86