Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Gaby Waldek
19. Oktober 2020 / 19.30 Uhr / Literaturcafé
Herbst-Echo Tschechien 2020
Residenzautorin Markéta Pilátová in Lesung und Gespräch
Moderation: Mirko Kraetsch. Deutsche Stimme: Steffi Böttger
Im Oktober 2020 ist die tschechische Autorin Markéta Pilátová im Rahmen des Autor*innen-Residenzprogramms der Partnerstädte Leipzig und Brünn für vier Wochen in Leipzig zuhause. Das Programm wurde 2018/2019 in den Partnerstädten Leipzig und Brünn aus Anlass des tschechischen Gastlandauftritts zur Leipziger Buchmesse erstmals durchgeführt: Je fünf tschechische und deutsche AutorInnen erhielten Gelegenheit, während eines einmonatigen Schreibaufenthalts in Leipzig und Brünn die Kulturszene der Städte näher kennenzulernen. Festgehalten haben sie ihre Erlebnisse in literarischen Tagebüchern, Feuilletonbeiträgen und Blogs. - Nun ist diese Initiative bis 2023 verlängert worden, dem Jahr des 50-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums. Die deutsche Autorin Heike Geißler (»Rosa« sowie »Nichts, was tragisch wäre«, DVA) wird die Zeit vom 15.10. bis 15.11. in Brno verbringen, um an ihrem neuen Roman zu schreiben. Gemeinsam treten die Stipendiatinnen beim Lesefest »Leipzig liest 2021« auf.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht Markéta Pilátovás jüngster ins Deutsche übersetzter Roman »Mit Baťa im Dschungel« (Wieser Verlag 2020, aus dem Tschechischen von Sophia Marzolff). Er erzählt die Geschichte von Jan Antonín Baťa, einem Schuhmacher aus Zlín, der nach dem Zweiten Weltkrieg die Tschechoslowakei verließ und nach Brasilien auswanderte - das außergewöhnliche Schicksal einer mitteleuropäischen Unternehmerfamilie, die man hierzulande vor allem durch den legendären »Botas«-Turnschuh kennt. Darüber hinaus soll der Abend aber auch Einblicke in die ganze Breite von Pilátovás Schaffen geben, auch und insbesondere in ihre Kinder- und Jugendbücher.

Markéta Pilátová, geboren 1973 in Kroměříž, Mähren, ist Schriftstellerin, Journalistin und Übersetzerin aus dem Spanischen. Sie schreibt Romane, Kinder- und Jugendbücher sowie Lyrik. An der Palacký-Universität in Olomouc studierte sie Latein, Romanistik und Geschichte. Später leitete sie die Auslandsredaktion der Zeitschrift Respekt und ging für mehrere Jahre als Tschechisch-Lektorin nach Argentinien und Brasilien. Schon in ihrem Debütroman »Žluté oči vedou domů« (2007, dt. »Wir müssen uns irgendwie ähnlich sein«) fand Markéta Pilátová zu der für sie typischen Erzählweise, in der sie die Geschicke ihrer tschechischen Protagonisten mit denen von südamerikanischen Helden verknüpft und das Leben in ihrer Heimat mit fremden Augen betrachtet. Der Roman wurde für den Magnesia-Litera-Preis und den Josef-Škvorecký-Preis nominiert sowie in sieben Sprachen übersetzt. In ihrem jüngsten Roman erzählt sie die abenteuerliche Lebensgeschichte von Jan Antonín Baťa, dem Halbbruder des legendären tschechischen Schuhherstellers TomᚠBaťa, die ihn nach Brasilien führte.

Eintritt frei. Anmeldung erforderlich unter 0341 30 85 10 86 oder tickets@literaturhaus-leipzig.de

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig e. V., des Vereins zur Förderung literarischer Übersetzung »Die Fähre« e.V. und der Referate für Internationale Zusammenarbeit der Partnerstädte Leipzig und Brünn in Kooperation mit der Mährischen Landesbibliothek und dem Tschechischen Literaturzentrum


Diese Veranstaltung teilen


© 2020 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86