Haus des Buches
Literaturhaus Leipzig

Veranstaltungen
© Foto: Wolfgang Oschatz/Suhrkamp Verlag
3. Juni 2021 / 19.30 Uhr / Garten
Pallaksch Pallaksch
Paul Celan »etwas ganz und gar Persönliches«. Briefe 1934–1970
Barbara Wiedemann (Hrsg.) im Gespräch mit Frieder von Ammon
Derzeitige Voraussetzungen für den Veranstaltungsbesuch: Anmeldung unter 0341 30 85 10 86 oder tickets@literaturhaus-leipzig.de

Zutritt nur mit bestätigtem tagesaktuellen Corona-Negativtest (z.B. vom Impfzentrum, Firma, Arztpraxis) oder Nachweis über vollständige Impfung (die letzte Impfung muss mind. 10 Tage alt sein) oder Nachweis über eine überstandene Infektion.

----------

Paul Celan ist gewiss der meistgedeutete deutschsprachige Dichter nach 1945. Seine »Todesfuge« zählt zu den Gedichten, die in keiner Anthologie deutschsprachiger Lyrik fehlen dürfen. Im letzten Jahr hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert, und zum 50. Mal jährte sich sein Todestag. Ihm ist, wie Friedrich Hölderlin, der 2021 seinen 250. Geburtstag gefeiert hätte, eine Veranstaltungsreihe gewidmet.

Barbara Wiedemann, die hierzulande wohl beste Kennerin des Celanschen Werkes, stellt im Gespräch mit Frieder von Ammon die ihre Ausgabe mit Celans Briefen vor (Suhrkamp 2019). Erstmals wird sichtbar, dass die Briefe unbedingt als ein eigener Werkblock Celans zu betrachten sind. Die Ausgabe enthält 691 Briefe, davon 330 bisher unpubliziert, an 252 Adressaten - Familienmitglieder, geliebte Frauen, befreundete Autoren, sehr junge und begeisterte Leser, Übersetzerkollegen, französische Philosophen ebenso wie deutsche Germanisten und die Mitarbeiter vieler Verlage. Aus alledem entsteht in chronologischer Folge über vier Jahrzehnte ein Leben aus Briefen. In ihnen zeigt sich Celan als herausragender Korrespondenzpartner mit einer enormen stilistischen Bandbreite, ausgeprägt in seiner Fähigkeit, auch auf Unbekannte einzugehen. Sie offenbaren eine Vielzahl bisher verborgener biografischer Fakten, ermöglichen eine Präzisierung seiner Poetologie und zeigen ihn zugleich als Menschen in seinem ganz gewöhnlichen Alltag.

Eintritt: 5,- / 3,- EUR. Anmeldung unter tickets@literaturhaus-leipzig.de oder 0341 30 85 10 86

Veranstaltung des Literaturhauses Leipzig e. V., gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.


Diese Veranstaltung teilen


© 2021 / Literaturhaus Leipzig / Impressum/ Datenschutz
Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
kontakt@literaturhaus-leipzig.de
Tel. +49 .341. 30 85 10 86